Hundefloh – Die Plage für das geliebte Haustier

Welcher Hundehalter kennt ihn nicht, den Hundefloh? Er gehört der Klasse der Insekten an, wird zur Ordnung der Flöhe gezählt und ist beheimatet in der Familie der Pulicidae. Das parasitierende Insekt bevorzugt als Hauptwirt überwiegend Hunde. Eher seltener wird der Menschen selbst von einem echten Hundefloh befallen. Trotz seiner spezifischen Präferenz zu Hunden jeglicher Art, hat sich das Vorkommen des Hundeflohs auf die ländlichen Gebiete beschränkt. 

Der Katzenfloh ist wesentlich präsenter bei Hunden,als der eigentliche Hundefloh,wenn es um einen echten Flohbefall geht. Bei Hunden – als auch Menschen –  können jedoch weitere Arten von Flöhen auftreten. Dazu zählen in erster Linie:

  • der Katzenfloh
  • der Menschenfloh
  • der Hühnerfloh
  • der Kaninchenfloh
  • der Rattenfloh
  • der Sandfloh

Der Hundefloh – Die typischen Merkmale und die Entwicklung

Die weiblichen erwachsenen Hundeflöhe sind zwischen zwei bis circa vier Millimeter lang. Die männlichen erwachsenen Hundeflöhe sind mit einer Länge zwischen zwei bis drei Millimetern wesentlich kleiner als die weiblichen erwachsenen Hundeflöhe. Die Farbe des Panzers bei weiblichen und männlichen Hundeflöhen ist bräunlich, von hell bis dunkel.

Wie alle Floharten,besitzt auch der Hundefloh einen seitlichen abgeflachten Körper. Diese Flohartbesitzt – wie alle anderen Floharten auch – keine Flügel. Flöhe können nicht fliegen, dafür aber sehr gut springen. Sein druckfester Panzer aus Chitin erlaubt dem Floh des Hundes die unauffällige Fortbewegung zwischen den Haaren oder beispielsweise in seinem Fell. Der weibliche sowohl der männliche Hundefloh saugen Blut von ihrem Wirt, dem Hund. Sie sichern durch das Saugen von Blut ihr Fortbestehen und die daraus resultierende Eiablage.

Die Eier dieser speziellen Flohart sind relativ klein. Sie sind lediglich um 0,6 Millimeter lang. Ihre ovale Form glänzt zudem milchig weiß. Je nach Entwicklungsstadium beträgt die Länge der Hundefloh-Larven zwischen einem und sechs Millimetern. Auch die Larven weisen eine äußerst schlanke, leicht ovale Form auf und sind milchig weiß bis hellgelb oder gar gelb. Die Larven eines Hundeflohs besitzen kleine Borsten, allerdings besitzen sie noch keine Beine. Bereits an den Larven lässt sich eine kleine Kopfkapsel erkennen. Erstaunlicherweise besitzen bereits die Larven des Hundeflohs kleine Mundwerkzeuge.

Der Floh des Hundes ist im vollentwickelten Stadium ist in der Lage bis zu 50 Zentimetern weit zu springen. Im Durchschnitt springt ein Hundefloh bis 30 Zentimeter weit und bis zu 25 Zentimeter hoch.

 

Der Hundefloh – Die Lebensweise des Hundeflohs

Der Entwicklungszyklus eines Hundeflohs verläuft in allen Stadien bei ca. 25°C. Dies entspricht der durchschnittlichen Raumtemperatur des menschlichen Wohnraums. Eine relative Luftfeuchtigkeit von circa 80 Prozent ist für den Floh des Hundes ideal. Die Vermehrung dieser Flohart kann dementsprechend durch enorme Trockenheit oder zureichende Kälte gehemmt und dauerhaft eingedämmt werden.

Die Entwicklungszeit vom Ei bis zum ausgewachsenen Hundefloh beträgt durchschnittlich zwischen drei bis fünf Wochen. Die maximale Zeitspanne der Entwicklung eines Hundeflohs beträgt schätzungsweise 30 Wochen.

Die klassischen Symptome eines Hundeflohbisses

Der Hundefloh verursacht beim Menschen, ähnlich wie ein Mückenstich, Rötungen und Schwellungen auf der Haut. Diese befinden sich meist direkt um die Einstichstelle. Die stark juckende Plage zeigt sich häufig ein einer sogenannten „Flohstraße“ – viele Einstiche in einer Reihe. Die sogenannte Flohstraße resultiert aus diversen Probebissen, mit welchen der Floh zunächst testet ob die Stelle zur Blutentnahme geeignet ist.

Auch bei einem befallenen Hunde selbst zeigt sich der Flohbefall häufig durch einen stark ausgeprägten Juckreiz. Der befallene Hund versucht diesen nicht selten durch scheuern, kratzen oder rubbeln zu kompensieren.

Sollten Sie diese Symptome bei sich oder Ihrem Hund feststellen, sollten Sie schnell handeln.

Den Hundefloh erfolgreich und effektiv bekämpfen

Der Floh kann zur echten Plage für den Hund und seinen Menschen werden. Allerdings lässt sich der Befall schnell in den Griff bekommen, wenn man einige grundlegende Dinge beachtet. Weiß man um die Lebensgewohnheit dieser Flohart, lässt sie sich leichter bekämpfen.

Wie bereits erwähnt spielt die Raumtemperatur bei einem Befall von Hundeflöhen eine wichtige Rolle. Um die Vermehrung des Parasiten erfolgreich zu stoppen sollte die Raumtemperatur auf mindestens 15°C gesenkt werden. Weiterhin sollte die Luftfeuchtigkeit in befallenen Räumlichkeiten um 50% gesenkt werden. Die Grundlage zur Vermehrung und Eiablage wird für den Floh gehemmt.

Neben zahlreichen Behandlungsmitteln zur Bekämpfung des Hundeflohs für den Hund selbst, sollte man darauf achten sämtliche Hundedecken, Hundebetten, Kissen sowie Spielzeuge aus Plüsch grundlegend zu reinigen. Ecken, Ritzen und andere Verstecke innerhalb des eigenen Wohnraums sollten ebenso gründlich untersucht und gereinigt werden.

Der Hund selbst sollte einer vollständigen Untersuchung – mit einem dazu geeigneten Flohkamm– unterzogen werden. Die feinen Zinken des Flohkamms bringen die Plagegeister sowie deren Kotablagerungen hervor. Aber Vorsicht, jeder gefundene Floh sollte sofort getötet und eliminiert werden, ansonsten springt er schnell davon und sucht sich ein neues Versteck. Flöhe sind nicht nur sehr klein, sondern auch sehr schnell.

Der Mensch selbst sollte sich ebenso auf einen etwaigen Flohbefall untersuchen. Weiterhin sollt das eigene Bett, die Kissen des Sofas oder sonstige flauschige, weiche Gegenstände gründlich auf einen etwaigen Flohbefall untersucht werden. Werden Sie fündig, sollten Sie nicht zögern auch diese Gegenstände oder Utensilien einer gründlichen Reinigung zu unterziehen.

Fazit – Der Hundefloh und sein Befall

Wird ein Befall des Hundeflohs auf dem eigenen Hund  oder gar sich selbst festgestellt, sollte umgehend gehandelt werden. Neben einer symptombezogen Behandlung eines etwaigen Juckreizes oder Schwellungen, sollte stets eine gründliche Reinigung aller in Frage kommenden Gegenstände und Utensilien vorgenommen werden. Der Vermehrung sollte durch kühle Räume Einhalt geboten werden.

Themenrelevante Links

Vorkommen des Hundeflohs

Spielzeuge

Hundedecken

Hundebetten

Flohbisse sind nicht nur bei Tieren lästig, sondern besonders auch beim Menschen. Hier auf flohbisse24 werden die Themen rund um Flöhe sowohl bei Menschen als auch bei Tieren analysiert und Wege und Mittel aufgezeigt die die lästigen Plagegeister für immer verbannen. Seien Sie gespannt und eliminieren Sie Flohbisse. Mein Name ist Maik Strunk, ich werde Sie hier künftig rund um das Thema Flohbisse und Flöhe Allgemein informieren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*